Als Franz Gruß 1978 in seinem Grundstück mit dem Bau von Sauriern begann, ahnte er nicht welchen Stein er damit ins rollen brachte. Denn schon nach kurzer Zeit wurde sein Garten zum Besuchermagnet. Begeistert von dem Besucherstrom legte der damalige Gemeinderat von Kleinwelka Franz Gruß nahe, das angrenzende Parkgelände ebenfalls mit Sauriern zu bevölkern. So begann er 1981 mit dem Bau der Plastiken.

Trotz der damaligen Schwierigkeiten gelang es Franz Gruß als Angestellter der Gemeinde Kleinwelka, innerhalb von 10 Jahren 42 der größten Saurier zu gestalten. Mit seiner unverwechselbaren Handschrift setzte er Plastik für Plastik in Szene und verhalf somit dem Saurierpark Kleinwelka  zu neuem Leben.

1991 kündigte er das Arbeitsverhältnis mit der Gemeinde Kleinwelka und widmete sich nur noch seinem privaten Sauriergarten, den er bis dahin in seiner Freizeit weiterhin ausgebaut hatte.

 

 
 

 

 

Hier geht's zum Saurierpark